Kaleidoskop & Maya Dunietz

Konzert mit Werken von Emahoy Tségué-Maryam Guèbrou und Maya Dunietz2022

© Sonja Müller

© Dudi Hasson

Am 25. November spielt das Solistenensemble Kaleidoskop ein Konzert in der St. Matthäus Kirche im Kulturforum Berlin und begegnet zu diesem Anlass einer Künstlerin, die ähnlich wie Kaleidoskop selbst zwischen künstlerischen Disziplinen changiert. Die in Israel lebende und arbeitende Künstlerin, Komponistin und Pianistin Maya Dunietz arbeitet an der Grenze zwischen bildender Kunst, Performance und Musik und verbindet in ihren Arbeiten klassische Kompositionstechniken mit Improvisation und bezieht räumliche Kontexte und die Interaktion des Publikums mit den Werken mit ein.

Eine gemeinsame Arbeitsphase mit dem abschließenden Konzert am 25. November bildet den Startpunkt der künstlerischen Zusammenarbeit von Kaleidoskop und Maya Dunietz, die in zukünftigen Projekten fortgeführt wird. Das Solistenensemble Kaleidoskop, das zuletzt u.a. mit Künstler*innen wie Black Cracker, Isabel Lewis, Ariel Efraim Ashbel und Pol Pi kollaborierte, wird gemeinsam mit Maya Dunietz mit verschiedenen Formen der Verbindung durch Klang experimentieren. Dabei stellen sie die Frage, wie Individuen durch Klang zu einer Gemeinschaft werden können. Im Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz der Stimmen und Instrumente im Raum und in der konstanten Suche nach einem Gleichgewicht zwischen den Musiker*innen geben Dunietz und Kaleidoskop am 25. November in der St. Matthäus Kirche einen Einblick in den gemeinsamen kreativen Prozess.

Neben Kompositionen und musikalischen Skizzen von Maya Dunietz selbst werden Kaleidoskop und Dunietz auch Stücke von Emahoy Tsegué-Maryam Guèbrou als Material nutzen. Mit der 98-jährigen äthiopischen Nonne und Komponistin verbindet Dunietz eine langjährige Freundschaft und fortlaufende künstlerische Zusammenarbeit, sie leistet seit vielen Jahren einen Beitrag, das faszinierende Leben und Werk von Guèbrou bekannter zu machen und präsentiert ihre Stücke regelmäßig in neuen Kontexten.

Guèbrous Melodien sind durchdrungen von einer melancholischen Freude, die einen liturgischen Blues, europäische Einflüsse und äthiopische Traditionen miteinander verbindet. Für die Zusammenarbeit hat Maya Dunietz ausgewählte Klavierwerke von Guèbrou neu für Kaleidoskop arrangiert.

Die St. Matthäus Kirche ist ein einzigartiger Ort im Kulturforum am südlichen Rand des Tiergartens, der als lebendiger Kulturraum regelmäßig Veranstaltungen und wechselnde Ausstellungen austrägt. Kaleidoskop war zuletzt im Mai 2022 zu Gast in der Kirche zwischen Neuer Nationalgalerie und der Philharmonie und gab bei einem Konzert einen Einblick in die aktuelle musikalische Arbeit. Während des Konzertes am 25.11. ist die neue Jubiläumsausstellung „KÖRPER“ vom israelischen Künstler Micha Ullman bereits sichtbar. Die Ausstellung spürt dem menschlichen Körper als unsichtbares Zentrum in den Arbeiten des Künstlers nach und wird offiziell am 26.11. eröffnet.

Credits
Mit Violinen – Mia Bodet, Anna Faber, Yumi Onda, Mari Sawada, Daniella Strasfogel | Bratschen – Ildiko Ludwig, Yodfat Miron | Celli – Boram Lie, Sophie Notte, Michael Rauter | Bass – Fatima Agüero Vacas | Klavier – Maya Dunietz
Komposition & musikalische Leitung Maya Dunietz
Produktionsmitarbeit Carla van der Minde
Produktion Solistenensemble Kaleidoskop (Boram Lie, Volker Hormann, Michael Hohendorf, Alexander Krupp, Anna von Glasenapp, Nina Braatz)
Termine
Freitag, 25.11.2022
18:00 Uhr

Eintritt: 12 € (8 € ermäßigt) an der Abendkasse

Gefördert von: