Buffalo Gals, Won't You Come Out Tonight

Solistenensemble Kaleidoskop & Silvia Costa, Andrea Belfi, Wojtek Blecharz2024

Das Solistenensemble Kaleidoskop verbündet sich mit der Regisseurin Silvia Costa und den Komponisten Andrea Belfi und Wojtek Blecharz – ausgehend von Ursula K. Le Guins utopischer Erzählung „Buffalo Gals, Won´t You Come Out Tonight“ kreieren sie ein Musiktheater, welches die Geschichte über die Schönheit und Zerrissenheit zwischen zwei Welten visuell und musikalisch auf die Bühne bringt.

In englischer Sprache. Deutsche Übersetzung in Schriftform hier

"You fell out of the sky", the Coyote said...

Im Zentrum von „Buffalo Gals Won't You Come Out Tonight “ steht die Zerrissenheit eines Mädchens, das die Welt nicht nur aus einem Blickwinkel heraus wahrnehmen und verstehen kann und dadurch unterschiedliche Realitäten in sich vereint.

Es erzählt von dem Mädchen Myra, die sich inmitten einer kargen Landschaft mit nur einem Auge wiederfindet, von einer sprechenden Kojotin gerettet und in ein Dorf voller sprechender Tierwesen gebracht wird. In einer rituellen Zeremonie wird ihr das Auge eines Kojoten eingesetzt. Von nun an sieht und versteht sie die Tiere wie die Menschen und ist ist gleichermaßen fasziniert und zerrissen von den beiden Welten.

Die Ambivalenz und Uneindeutigkeit ihrer Position, die eine neue Erfahrung ermöglicht, erzählt sich nicht nur entlang der Geschichte, sondern auch über die verschiedenen Musiken, die zusammenfließen und einen neuen Klang formen.

Wo treffen sich Mythologie und Science Fiction? Und wie könnte eine neue utopische Welt klingen, in der die Grenzen zwischen Mensch und Tier verschwimmen?

“I don't understand why you all look like people”

“We are people”

“I mean, people like me, humans”

“Resemblance is in the eye”

Die Regisseurin Silvia Costa entwickelt eine symbol- und bildhafte Sprache für die Bühne und verwebt die visuelle Ebene, Text und Musik. Die beiden Komponisten Andrea Belfi und Wojtek Blecharz sind in unterschiedlichen musikalischen Kontexten verwurzelt. Wojtek Blecharz interessiert sich in seinen Kompositionen für das Zusammenspiel von Körper und Instrument. Seine abstrakte wie haptische Musik entsteht durch das Erforschen von Klängen, die oft auch Gestik und Bewegung der Musiker*innen in die Komposition einbeziehen.

Der Schlagzeuger, Komponist und Experimentalmusiker Andrea Belfi schafft in seiner Musik mit minimalen Elementen scheinbar endlose, energiegeladene Klanglandschaften, die eine hypnotische Wirkung entfalten. Im Verlauf des Stückes verschränken und überlagern sich die Musiken beider Komponisten zusehends zu einer neuen Klangwelt.

In der Geschichte spiegelt sich auch die Arbeitsweise von Kaleidoskop, die tradierte Hierarchien zugunsten von Kollaboration und Kommunikation zurücklässt. Für „Buffalo Gals“ arbeitet das Ensemble erstmals mit der Regisseurin Silvia Costa und den beiden Komponisten Andrea Belfi und Wojtek Blecharz zusammen. Die Musiker*innen von Kaleidoskop treten wie für das Ensemble üblich auch als Darsteller*innen auf und sind neben den Performer*innen Minh Duc Pham und Nico Note und dem Mädchen Minou Monfared mit ihrem Körper, ihren Stimmen und Instrumenten sicht- und hörbar.

Länge: 85 Minuten

In englischer Sprache. Deutsche Übersetzung in Schriftform hier

Silvia Costa
studierte Bildende Kunst und Theater in Venedig. Danach begann sie mit der Entwicklung einer eigenen poetischen und visuellen Theatersprache. Durch ihre vielfältigen Tätigkeiten als Schriftstellerin, Regisseurin, Performerin und Bühnenbildnerin verbindet sie in ihrer Theatersprache verschiedene ästhetische Herangehensweisen. Von 2006 bis 2019 war sie als Schauspielerin und künstlerische Mitarbeiterin an den meisten Theater- und Opernproduktionen von Romeo Castellucci beteiligt. Seither hat sie eigene Inszenierungen an Theatern und Opernhäusern vor allem in Frankreich und Deutschland realisiert, wie den Staatsopern Berlin, Hannover und Stuttgart, dem Residenztheater München, der Comédie-Française Paris und der Comedie de Valence.

Andrea Belfi
ist ein in Berlin lebender Schlagzeuger, Komponist und Experimentalmusiker. Belfi schafft in seiner Musik mit minimalen Elementen, in der sich die komplexen Klangfarben der Akustik mit den unendlichen Möglichkeiten der Elektronik verbinden, scheinbar endlose, energiegeladene Klanglandschaften. Belfi ist international bekannt für seine Live-Performances, die sich in weitläufigen, immersiven Klangwelten entfalten. In den letzten Jahren arbeitete und tourte er mit Künstlern wie Nils Frahm, Mouse on Mars, Jóhann Jóhannsson, Mike Watt, Circuit des Yeux und David Grubbs. Er stand u.a. auf der Bühne der Philharmonie de Paris, des Montreux Jazz Festival, des Greek Theater (Los Angeles), des Unsound Festival (Krakau), des Barbican Center (London), des Issue Project Room (New York) und des CTM Festival (Berlin).

Wojtek Blecharz
1981 in Gdynia, Polen geboren, schloss 2006 seinen Master of Arts an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität in Warschau ab und promovierte 2015 in Komposition an der University of California, San Diego. 2012-2019 kuratierte er das Instalacje Musikfestival für nichtkonzertante Musik im Nowy Teatr in Warschau. Zu seinen Werken zählen unter anderem die Operninstallationen „Transcryptum“ (2013), „Park-Opera“ (2016) und „Body-Opera“ (2018). 2018 komponierte er die Oper „Fiasko“, 2019 „Rechnitz“, beide basierend auf Texten von Elfriede Jelinek. Blecharz' Musik definiert oft das traditionelle Konzertformat neu und schlägt andere Beziehungen zwischen Zuhörenden und Klang vor. Seine Musik umfasst ortsspezifische Projekte, ein partizipatives Publikum, Elemente des Musik- und Instrumentaltheaters sowie das Eintauchen in und die Verkörperung von Klang. 

Performance und Musik Solistenensemble Kaleidoskop, Minh Duc Pham, Andrea Belfi, NicoNote und Minou Monfared
Regie und Bühne Silvia Costa
Musikdramaturgie und künstlerische Projektleitung Boram Lie
Komposition Andrea Belfi, Wojtek Blecharz
Sound Davis Hart
Lichtdesign Andrea Sanson
Kostümdesign Cristina Nyffeler
Kostümassistenz Lenna Stam
Künstlerische Projektleitung Volker Hormann
Termine
Freitag, 19.07.2024
18:00 Uhr

Liebes Publikum, steigende Kosten und Teuerungen haben vor uns allen nicht Halt gemacht. Mehr denn je sind wir auf die Ticketeinnahmen aus Aufführungen angewiesen. Weil wir wissen, dass es auch anderen ähnlich ergeht, haben wir uns für ein solidarisches Preissystem entschieden: Wir möchten denjenigen, für die es gerade knapp ist, mit einem günstigeren Ticketpreis die Vorstellung ermöglichen (15 – 20 €), und diejenigen, die es wollen und können, ermutigen, einen höheren Ticketpreis zu zahlen (20 € – 30 €).

Samstag, 20.07.2024
18:00 Uhr
Sonntag, 21.07.2024
16:00 Uhr

Eine Produktion von Solistenensemble Kaleidoskop. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. Das Solistenensemble Kaleidoskop erhält 2024 einen Zuschuss an freie Gruppen ohne eigene Spielstätte durch die Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. In Kooperation mit dem Radialsystem

Medienpartner: